Leinen Los und Steuerbord voraus – Piratenwoche im Kindergarten
 
Vom 23. - 26. April begann die diesjährige Ferienbetreuung im kath. Kindergarten St. Michael. Schon am ersten Tag haben die Kinder Verkleidungen und Utensilien wie z.B. Säbel, Schwerter, Augenklappen, Flaggen und Piratenhüte mitgebracht. So konnten wir im Morgenkreis direkt mit dem Thema einsteigen, wichtige Sachinformationen vermitteln, sowie Kreisspiele rund um die Piraten spielen. Der erste Tag endete mit einer langen Freispielzeit im Außengelände, da das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte.
Am zweiten Tag konnten sich die Kinder zwischen einem Pirat oder Papagei entscheiden und diesen gestalten. Während der Freispielzeit hatten die Kinder außerdem unterschiedliche Piraten Mandala zu Verfügung, die sie anmalen konnten. Später wurde im Außengelände eine Schatzkarte gefunden.
Am folgenden Tag traten wir die Suche mit der geheimnisvollen Schatzkarte an und machten uns schon früh auf den Weg. Unterwegs galt es verschiedene Aufgaben zu erledigen, bis wir schließlich den gut versteckten Schatz ausfindig gemacht haben. Zurück im Kindergarten wurde der Schatz unter allen Piraten aufgeteilt und zur Stärkung ein Kuchen gebacken, den wir am letzten Tag gemeinsam zum Piratenschiff verziert haben. Bei unserer Piratenparty haben wir ihn uns schmecken lassen. Aufgrund des schlechten Wetters haben wir einen lehrreichen Kurzfilm über Piraten angeschaut.
Wir hatten das Gefühl, dass die Kinder Spaß hatten und hoffen, dass sie lange von ihren Erfahrungen zehren können.
 

     
 




Besuch der Schulanfänger im Rathaus
 
Am 25.02.2019 besuchten die Schulanfänger beider Wiesenbacher Kindergärten das Rathaus.
Herr Grabenbauer begrüßte alle Kinder persönlich mit Handschlag und zeigte ihnen das
„Kindergästebuch“, in das sie sich alle voller Stolz eintragen durften.
Herr Grabenbauer hat uns ganz viel von seiner Arbeit als Bürgermeister erzählt und uns sehr viele Fragen dazu kindgerecht beantwortet.
Wir wurden mit frischen Brezeln und einem Getränk überrascht, mit denen wir uns erstmal für die weitere Rathausführung stärken konnten.
Im Anschluss durften sich alle Kinder im Sekretariat, im Bauamt und im Umweltamt umsehen.
Alle Mitarbeiter zeigten den Kindern interessante Dinge, wie einen großen Ortsplan, Aktenschränke, die voller Baupläne waren, wir durften stempeln und haben Näheres zur Krötenwanderung erfahren.
 
Da die Mitarbeiter interessant, anschaulich erklärten und die Kinder auch einiges zum Schauen hatten, hörten sie mit Begeisterung bis zum Ende der Führung zu.
 
Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei Herr Grabenbauer und dem gesamten Rathausteam für die tolle Führung bedanken.
 

 

Besuch der Violinistin Caroline Korn
Am 8. Dezember 2018 besuchte Frau Korn wieder die Schulanfänger unseres Kindergartens. Frau Korn erarbeitet mit den Schulanfängern die „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi. Nachdem Sie bereits den „Herbst“ mit den Kindern genauer unter die Lupe genommen hatte, stand bei Ihrem jetzigen Besuch der „Winter“ an.
Sie spielte den Kindern auf ihrer Geige die 3 Sätze von Vivaldis Winter vor, ließ die Kinder überlegen, was der Komponist mit der Musik sagen wollte und falls nötig, erklärte sie es ihnen.
Die Kinder zuvor im Schulanfängertreff die Musik gehört, darüber gesprochen, Bewegungen durchgeführt und zu den Sätzen 1 – 3 auch Bilder gestaltet. Die Kinder zeigten Frau Korn stolz Ihre gestalteten Bilder und nach jedem Satz wurden die passenden Bilder in die Mitte des Stuhlkreises gelegt, besprochen und bewundert.
Frau Korn hatte diesmal aber nicht nur ihre Geige dabei, sondern auch noch eine Bratsche und ein Cello. Die Kinder konnten hören: Je größer der Klangkörper, umso tiefer die Töne. Jedes Kind durfte an einer Saite zupfen, während die andere Hand auf den Klangkörper des Cellos  gelegt wurde, um so die Vibration des Musikinstruments zu spüren. Die Kinder konnten aber nicht nur auf dem Instrument zupfen, jedes Kind konnte auch auf dem Cello spielen.
Frau Korn hat mit den Kindern die einzelnen Bestandteile des Cellos besprochen. Die Kinder waren verwundert, dass es eine „Brücke“ am Cello und einen „Frosch“ am Bogen gibt.
Den Kindern hat es wieder großen Spaß gemacht von Frau Korn den „Winter“ von Vivaldi auf der Geige und Bratsche zu hören. Des Weiteren war es für die Kinder eine tolle Erfahrung auf dem Cello zu zupfen und „Bruder Jakob“ darauf zu spielen.
Vielen Dank an Frau Korn für den interessanten Vormittag.